Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Grundriss der kunstgewerblichen Formenlehre
Person:
Feldegg, Ferdinand von
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-748370
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-750047
aufgefasst werden, indem sie über die variable Grenze der Benützung 
liinausreicht und (von dieser an) keinen weiteren structiven Zweck zu 
erfüllen hat. Dieses tektonische Moment hat denn auch der Möbel- 
bau zu allen Zeiten mit richtigem Gefühl erfasst und die Lehne in 
ihrem obern Theil mit Vorliebe einer reichen und passenden orna- 
mentalen Durchbildung unterworfen. Wappen und lieraldische Ver- 
zierungen wechseln mit mannigfaltigen ornamentalen Typen, welche 
nicht selten direct die Idee der freien Endigung ausdrücken, wie 
zapfenartige Knäufe, Köpfe u. dgl. Wie immer, wenn die orna- 
mentale Form von structiver Zweckdienlichkeit befreit ist, so wird 
sie auch hier mit Vorliebe symbolisierend, d. h. sucht dem engeren 
Bestimmungszweck des Gegen- 
 stands zum Ausdruck zu verhel- 
ä" fen, wie in den schon erwähnten 
 g?"  Wappenverzierungcn. 
l i   l Aber selbst über den Umfang 
M"   9  dieser gleichsam nur spielenden 
 x i-    Symbolik hinaus vermag der Sitz 
 f" .2 x  durch die Lehne zum Gegenstand 
E; jener höhern Art von Versinnbild- 
5 l  lichun zu werden vermö e wel- 
gi   cher e? in seiner Geisammthäit zum 
ixwx M  Clud 
ß i,  Ausdiuc einei ganzen 'u tuii ee 
e et  wird, wie dies im Tlironsitz, diesem 
 l  Symbol souveräner Staatsgewalt, 
 "Wmm"   -ä sich klar auss riclit. Welcher in- 
W nere Zusammdhbang diesem Ver- 
1 [V1 1,1 all liältnisse zu Grunde liegt, habe 
Stuhllehne. Italien. Renaissance, 1G. Jahrhndt.  Oben zu elklaxen Vel- 
Haben wir solcherart in der freien Endigung der Lchnl:  
'eni en Theil des Sessels erkannt, welcher, über den Zwec 0 
ilektänischer Construction hinausragend, den Sitz völlig zum Ausdruck 
eines ganzen Culturgedankens erhebt, so müssen wir in den nun zu 
besprechenden Stuhlbeinen wieder einen rein tektonischen Möbeltheil 
erblicken. Da diesem aber als Stütze des tektonischen Gerüstes eine 
mehr allgemeine Bedeutung zukommt, so sei es gestattet, auch eine 
solche in den Rahmen unserer speciellen Untersuchung des Sitz- 
möbels -miteinzubeziehen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.