Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der Liebhaberkünste
Person:
Meyer, Franz Sales
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-768438
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-769410
70 
Erster Abschnitt- 
die Werkzeuge. 
Über das Material- und 
kommen die Metallbleche, die vor den vorgenannten Malgründen 
das voraushaben, dal's sie sich nicht werfen und verziehen. 
Zum Aufspannen der Malleinwand dienen Blend- oder Keil- 
rahmen. Durch nachträgliches 
Antreiben der Keile in den Ecken 
i     1511;. Slattspannin hermoläiiclät. 
'  ie e es rgunggesc ie tmit ag_e n 
L i: unter Zuhilfenahme der Tapezier- 
i I] zange. (Fig. 57.) 
 11!  
im 53. Malmittel für Olfarben. 
 Es gibt eine gröfsere Anzahl 
Hi); derselben. bei Anwendung von 
l  r l I bereits präparierten Farben kommen 
   M. hauptsächlichin Betracht gebleichtes 
Leinöl oder gebleichtes Mohnöl 
  als Bindemittel und zur Verdün- 
nun . 
Fig- 57- Blßnd- oder Keilmhmßn- gFür Untermalungen, und um 
ein rascheres Trocknen der Farben 
zu erzielen, wird das Trockenöl benützt, d. i. entfettetes 
und mit andern Stoffen versetztes Leinöl- Von ähnlicher Wir- 
kung sind das gewöhnliche helle Siccatif, das braune Siccatif 
de Courtray, Robersons Medium u. s. W. 
Ferner sind vielfach in Gebrauch sowohl bei der Malerei 
selbst als zum Überziehen fertiger Arbeiten der Kopalfirnis, 
der Mastixfirnis, der französische Firnis Soehnee freres u. a. 
Die aufgeführten, sowie viele andere Öle, Lacke, Firnisse, Pasten 
und Medien sind überall vorrätig zu haben, so dafs niemand 
benötigt ist, sich mit deren Selbstanfertigung zu befassen. 
Pinsel 
für 
die 
Ölmalerei. 
Soweit sie hier in Betracht kommen, sind zu erwähnen die 
runden und die HachenMarderpinsel, die runden und die üachen 
Borstpinsel, mit Blechhülsen und Holzstielen, in vielen Gröfsen- 
nummern vorrätig. Ferner der Vertreiber von Dachs- oder 
Ziegenhaar zum Vertreiben der Farben, Bronzen etc., der Firnis- 
pinsel zum Firnissen und Lackieren etc., die Schlepper, mit 
langen Haaren zum Ziehen von Linien etc. 
Die betreffenden Formen ergeben sich aus der beigegebenen 
Figur 58.  
Das Reinigen der Pinsel geschieht durch Auswaschen in 
Terpentinöl, in gründlicher 'Weise mit Seife undWasser. Die
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.