Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der Liebhaberkünste
Person:
Meyer, Franz Sales
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-768438
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-769205
Permanent -Weifs, 
Weifs. 
Chinbesisch 
Farben stets auskommen wird, wenn sie nur richtig gewählt 
sind. Diese Wahl wird nun allerdings bedingt durch die Art 
der Malerei. Die Palette für Landschaftsmalerei wird etwas anders 
auszustatten sein als diejenige für Blurnenmalerei, Ornamenten- 
malerei etc. Aufserdem malt der eine mit diesen Farben, was 
ein anderer lieber mit andern malt, so dafs eine bestimmte Regel 
sich kaum geben läfst. 
Immerhin scheint aber hier der Ort, auf Zusammenstellungen 
hinzuweisen, die durchschnittlich entsprechen dürften, um Unbe- 
wanderte und Anfänger vorMifsgriffen zu wahren. Die nach- 
stehende Reihenfolge bezeichnet 20 verschiedene Farben. Die 
wichtigem sind mit einem Stern bezeichnet, so dafs die Zusam- 
menstellung gleichzeitig auch die Wahl bei nur 12 Farben ersicht- 
lich macht. 
Hell-Chromgelb äkMennige 
äiHeller Ocker xPermanent-Karrnin 
- Ungebrannte Sienna ikKobalt 
äiGebrannte Sienna Preufsisch Blau 
äilndisch Gelb älndigo 
iliVan Dyck-Braun  akUltramarin 
Sepia ikEmeraldgrün 
Roter Ocker  Stil de grain 
Indisch Rot Payne's Gray 
sFZinnober ""Lampenschwarz.  
Ähnlich wie zu den festen Farben passende Holzkasten ge- 
liefert werden, so sind für die feuchten Farben in Tuben und 
Näpfen lackierte Blechkasten in den verschiedensten Gröfsen 
und Ausstattungen zu haben. Empfehlenswert, besonders für 
landschaftliche Skizzen und auf Reisen, sind jene handlichen 
Blechetuis mit Näpfchen (in der Zahl von 6 bis 30), mit 
2 Blechdeckeln, von denen der eine die Palette, der andere die 
Tuschschalen ersetzt. (Fig. 41-45.) 
Permanent-Weiß, 
Chinesisch 
Weil's. 
In der vorangegangenen Farbenzusammenstellung ist das 
Weil's nicht mit aufgeführt, weil es vielfach in der Aquarell- 
malerei gar nicht benützt wird, z. B. bei Landschaften und Blumen. 
Das früher angewandte Bleiweifs hatte allerdings die schlechte 
Eigenschaft, bald grau und schmutzig zu werden und mit Weifs 
gemischte Decktöne zu verderben. Das jetzt immer mehr be- 
nützte Permanent-Chinesisch Weifs hat diese schlechten Eigen- 
schaften jedoch nicht, so dafs es mit Vorteil zum Aufsetzen von 
Lichtern und zum Mischen von Decktönen gebraucht Wird. In 
der ornamentalen Malerei sind die letztern schwer zu entbehren 
M e y er, Liebhaberkünste. 
Abdruck.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.