Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der Liebhaberkünste
Person:
Meyer, Franz Sales
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-768438
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-772781
und Anweisungen. 
Rezepte 
407 
Für 
Elfenbein 
und 
Bein. 
Eisenchloridlösung. 
Oder: Verdünnte Salzsäure. 
Oder: Höllensteinlösung (1 Teil salpetersaures Silber auf 
5 Teile Wasser). 
Oder: Lösung von r Teil übermangansaurem Kali auf 1 Teil 
Wasser. 
Für Lithographierstein und Marmor. 
Konzentrierte Essigsäure. 
Oder: Verdünnte Salzsäure. 
Oder: Verdünnte Salpetersäure. 
Verschiedene 
Ätzgrund-Rezepte. 
Wachs, in Benzin gelöst. 
NB. M27 Benzin aröeüe 
man 
nzkh! 
bei Lzklzl! 
21. Wachs, gelöst in Asphaltterpentinlack. 
Diese beiden Gründe sind mehr oder weniger dickflüssig 
und sofort verwendbar. 
m, 1 Teil Wachs, 
1 Teil Asphalt. 
33_ 2 Teile Wachs, 
1 Teil Mastix, 
1 Teil Asphalt. 
24, 1 Teil Wachs, 
1 Teil Asphalt, 
1 Teil Burgunder Pech. 
25.  1 Teil Wachs, 
1 Teil Asphalt, 
1 Teil Kolophonium. 
26 1 Teil Wachs, 
1 Teil Kolophonium, 
2 Teile Asphaltlack. 
27_ 2 Teile Wachs, 
2 Teile Asphalt, 
1 Teil Mastix, 
1 Teil Kolophonium. 
Die vorstehenden sechs Rezepte geben feste Ätzgründe. Man 
schmilzt zunächst in einem Topf das Wachs (ungefärbtes, ge- 
wöhnliches gelbes Wachs) und setzt die übrigen Bestandteile 
pulverisiert oder zerstofsen der Reihe nach zu und sorgt durch 
ständiges Umrühren für eine möglichst innige Mengung.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.