Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der Liebhaberkünste
Person:
Meyer, Franz Sales
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-768438
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-772267
Ade, du Welt, und alP, 
Ade, zu tausend Jahren. 
dein, 
was 
seine Zeit, 
Freuden und Leid. 
Alles auf Erden hat 
Frühling und Winter, 
Alte soll man ehren, 
Junge soll man lehren, 
Weise soll man fragen, 
Narren vertragen! 
ein 
hat 
Alles 
Ende, 
A1t' Freund, alt' Wein, alt' Geld 
Führen den Preis in der Welt. 
Die Wurst hat ihrer zwei. 
Alles mit Gott! 
So hat es keine Not. 
Am längsten hat gelebt, 
Wer in der kleinsten Zeit 
Das Gröfste hat erstrebt. 
Ziel. 
Alles mit Gott und der Zeit 
Dauert in Ewigkeit. 
Hände. 
Anfang und Ende 
Reichen einander die 
Alles, o Herz, ist ein Wind ulnd ein Hauch, 
Was wir geliebt und gedichtet. 
Angst und Not 
Währt bis an Tod. 
Allzeit fröhlich ist gefährlich, 
Allzeit traurig ist beschwerlich, 
Alllät glücklich ist betrüglich, 
Eins ums andre ist vergnüglich. 
An jedem Tag zwölf Stunden 
Bringen Wonne und Wunden. 
Allzeit traurig ist beschwerlich, 
Allzeit fröhlich ist gefährlich, 
Allzeit offen, das ist ehrlich. 
Arbeit und Fleifs: Das sind die Flügel, 
Sie führen über Strom und Hügel. 
Arm und reich 
Der Tod macht 
gleich.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.