Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der Liebhaberkünste
Person:
Meyer, Franz Sales
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-768438
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-772229
Rat 
Guter 
fronxme 
und 
Wünsche. 
351 
Siehe vor und hinter dich, 
Menschen sind gar wunderlich; 
Disteln stechen, Nesseln brennen; 
Wer kann alle Herzen kennen! 
Stets waHs der ganzen Welt gemein, 
Dafs Jugend grünet und blüht; 
Doch jung in alten Tagen sein, 
Das lerne dein Gemüt! 
So dunkel wie der Anfang ist das Ende; 
Reg in der Mitte rüstig Herz und Hände! 
A. Kaufmann. 
den Strom  
nicht wider 
Strebe 
So du singen kannst, sing! 
Treib, was du kannst, 
Das ist ein fein' Ding. 
Suche den rechten Klang 
Zwischen Seufzen und Gesang! 
Stein. 
dich 
Sucht 
die Freude, 
grüfse sie ! 
Solang 
lebendig  
sei man 
lebt, 
man 
Thu das Deine, 
Gott thut das Seine. 
Solang" mein Himmel heiter blaut, 
Will ich nicht an die Wolke denken. 
Thu das Gute, wirf es ins Meer; 
Sieht es der Fisch nicht, sieht es 
der 
Sollst nicht ein Rohr, 
Sollst eine Schale sein, 
Geht deinem Ohr 
Herr. 
Thue nichts unüberlegt! 
Thue nichts halb! 
Weisheit 
Ratschlag und 
ein] 
Thue es gleich  
möcht, ich 
leben, 
dafs 
ich 
hätte, 
wenn ich scheide, 
Gelebet mir zur Lust und andern nicht 
Thue Recht und eile, 
Aber mit Weile! 
zu Leide. 
Rücken. 
Thu 
ungethan  
es recht oder lafs 
Sonne und Luft, 
Licht und Leben. 
T hu gcmach und lach, 
So gewinnst a1l' Sach'. 
Maltke. 
leiste was  
kannst du  
Spare, lerne, 
So hast du, 
du was. 
giltst 
Thu immer das Deine, 
Veracht nicht das Kleine, 
Halt Haus und Herz stets reine! 
Stärker jeden Morgen! 
Bescheidener jeden Abend! 
Lavater. 
Welt 
Trage Gott mit Freuden, die We 
mit Geduld! 
Graf Sebastian von Abensberg. 
die 
dem Morgenrot 
den Hühnern zu 
Steh auf mit 
Und geh mit 
Bett  
lafs den lieben Gott 
Trage Holz und 
kochen! 
Steig immer auf und denk daran, 
Dafs auch der Höchste fallen kann. 
Trag und sei still, 
Solang' Gott will.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.