Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der Liebhaberkünste
Person:
Meyer, Franz Sales
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-768438
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-772135
342 
Dritter Abschnitt. 
Sprüche. 
Die Blume blüht 
Und fragt nicht, wer sie pflückt: 
O sorge, Herz, 
Dafs dir ein Gleiches glückt. 
Die Fenster auf, die Herzen auf, 
Geschwinde, geschwinde! 
PV. Zllüller. 
Die Hauswurz auf dem Dache spricht: 
Genügsam sei; vertrockhie nicht! 
Die Sorgen am Morgen, 
Die Plage am Tage, 
Die nächtlichen Zweifel: 
Jag alle zum Teufel! 
Drum ist das Glück so kugelrund, 
Des freut sich mancher, der mir kund. 
Glück zu! wohl auf die Reise! 
Du selber sei ein Kerl! 
Doch einen andern Kerl 
Halt auch für einen Kerl! 
3 
Echtes ehren, 
Schlechtem wehren, 
Schweres üben, 
Schönes lieben. 
Iferyxe. 
Eh' wir auf Gottes Erden 
Zu Duckmäusern werden, 
Mögen des Weltalls Säulen 
Versinken und verfaulen! 
Einen zum Geben, 
Einen, um einzusteckexi; 
Willst du lustig leben, 
Geh in zwei Säcken! 
Goethe. 
Du bist dem Tod, wie Spreu im Wind; 
Drum sei nicht stolz, 0 Menschenkind! 
Gezäel. 
Du bist ein Mensch, erwäge und 
bedenk es stets! 
Eine Schnecke im Raten 
Und ein Vogel in Thaten. 
Ein frommer Knecht mit scharfen: Stahl 
Dem Vaterland und Gott zumal; 
Ein treues Hetze seinem Weib; 
Ducke dich Hansel, 
Duck dich, lafs vorübergan! 
Das Wetter will seinen Willen hau. 
Dulde, gedulde dich feinl 
Über ein Stündelein 
Ist deine Kammer voll Sonne. 
P. fleyse. 
Du, lenke und wende! 
Herr, dir in die Händc- 
Sei Anfang und Ende, 
Sei alles gelegt! 
Ein frohes Lied zum Zeitvertreib; 
Ein ehrlich und gesundes Blut, 
Ein starker Arm, zufriedüier Mut; 
Und auf den Herrn gebaut das Haus  
Treibt alle bösen Geister aus. 
O. v. Redwüz. 
Ein Kluger mufs den Sinn auf das Ver- 
ganghe lenken, 
Das Gegemvärfge thun, das Künftige 
bedenken. 
Ein liebes Weib, ein süfser Wein 
Und ein Gewissen, gut und rein! 
Durch der Wünsche Dornenland 
Waudle leicht geschützten Saumes, 
Und vom Hatternden Gewand 
Schüttle dir den Staub des Raumes. 
Rüßkert. 
Einsame Rose, 
Lacht dir kein Auge, 
Blinkt dir kein Stern, 
Blühst du nicht Menschen: 
Blühe dem Herrn!
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.