Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der Liebhaberkünste
Person:
Meyer, Franz Sales
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-768438
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-772124
und 
Guter Rat 
Wünsche. 
fromme 
341 
Beschau das Ziel, 
Sag nicht zu viel! 
Denk 
heifrer Zeit l 
Sturms 
lafs 
aber und 
Bete 
sorgen  
Gott 
daran, 
Denke 
Bete nicht um den Schein, 
Bete um Kraft und Mark! 
Was der Allmächtige kann, 
Der dir mit Liebe begegnet! 
stets 
Denke 
Edle, 
das 
das Rechte thu'l 
Bist du Ambofs, sei geduldig; 
Bist du Hammer, schlage zu! 
Denke, 
wahr  
was 
Bist du ein junger, dursfger Wicht, 
Nimm's hin, es sei dir Wurst; 
Denn Alter schützt vor Thorheit nicht 
Fühle, 
schön  
W415 
Wolle, 
was gut  
Und Thorheit nicht vor Durst. 
bändige 
Zufall 
Den 
Glück ! 
Goethe. 
zum 
die Meinen 
Bleibt 
Welteinfall! 
Bis zum 
Der beste 
Rat ist: 
gutem Rat! 
Goethe. 
folge 
Blühende Herzen, 
Lasset uns scherzen! 
Der Freude das Lied, 
Der Not die Hand! 
nicht gegen den Strich! 
den Zorn 
Bürste 
3 
Das Glück, das im Träumen 
Die Nächte enthüllen, 
Der Zeit will ich geniefsen, 
Solang, ich Pfennig habf 
Und den es thut verdriefsen, 
Der falF dle Stieg' herab. 
S011 
Das 
Säumen 
ohne 
erfüllen 
Der Tag dir 
Traum  
Das Leben ist ein 
Träume süfs! 
Des Morgens bet zu deinem Gott, 
Des Mittags ifs vergnügt dein Brot, 
Des Abends denk an deinen Tod, 
Des Nachts verschlafe deine Not. 
Das sei deiner Wünsche Ziel: 
Nicht zu wenig, nicht zu viel. 
Des Niemands Gesell, 
Komm' nicht über deine 
SchwelF  
Reise 
Dafs Gott dich auf der 
Du junges Blut, behüf! 
Deutsches Haus und deutsches Land, 
Schirm, euch Gott mit starker Hand. 
Deine Stirn 
sei Sonne! 
Ilerder. 
Dein Lebenslauf sei Lieb' und Lust 
Und lauter Liederklang! 
Nach Jllahlmann. 
Die Äuglein zu, 
Mein Kindlein du, 
Nun Schlaf in Rulf! 
Denk an den Tag, 
Den niemand vermeiden 
m39 
Die Alten ehre, 
Die Jungen lehre, 
Dein Haus ernähre, 
Des Zorns dich wehte!
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.