Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der Liebhaberkünste
Person:
Meyer, Franz Sales
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-768438
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-771050
mosaik seine 
deckel findet, 
die Hand des 
hauptsächliche Verwendung für Buch- 
so mufs die endgiltige Fertigstellung 
Buchbinders übergehen. Leicht ist die 
und A] 
so wie 
Lederm. 
lbl 
s( 
as: 
m 
I1 
ik 
      
  Jliligvxifl    14;! JSäYäibÜi-rß" 01.„  k ßxemßä   
       
S?     "in  52.1;  5,5797" r, 964,4 y)  
v         g    
      PYÄ      1 
  T6 ' am.   ß  A,  Ü; X1 Y 7 
5.; ?_.(;lwh,-s-xmääwx (ä '     H   Lcxbx M   
    ' x  d- ßw V  x91 
 ß-i; e.  332g"  Jlljgggj Jbg"!   
    x    
       
       
 Äflrgyvv"       ,    
    v 
 v.         
   
w     A 
  M    
  1a    35171531, b UWE," Qkß {Q5 Süß?   
          "   
1            
   
   crilitarsia von VWunder 8: Iyitillylrixl Wien. 
Arbeit keinesfalls, da die Buchbinder selbst sie zu den schwierig 
sten der ihnen zufallenden Bethätigungen rechnen. 
Gute Vorbilder für Ledermosaik-Arbeiten zeigen die Buch 
deckel des 17. Jahrhunderts. Solche sind u. a. dargestellt bei
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.