Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der Liebhaberkünste
Person:
Meyer, Franz Sales
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-768438
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-770994
228 
Zweiter 
Abschnitt. 
verschiedenen 
Die 
Liebh aberkünste. 
Lackiert man einzelne Partien vor dem Beizen, so läfst sich 
ebenfalls eine gute Farbenabwechslung erzielen, da die Beize dann 
 ä i z.       " WM AVQÄNI 
     W 
 gä {ä  M 
i   1M," 2 r-  "P, JE; 'Ä w 
    X3 ß i  
        w 
 älfgäß I, 1' "x A,  00  Qgälßfgiwf 
     A 1  WM! 
 ß T92-     X    
o VW: k" f M E   ?  ww 
 ,7;x Kg.    .1. "Ziä  V  ,l' i:  
 I v;     
 P1 ß   1 "Y  "1  j   
    12 29;  
i  xxxßä   1. 12b"! 7:7  
 Ü ß  94554;, qwiÄ 
äKJ J   'f"ßß;äißxgaWßYr  M: 
    i     
'rAw'.Ä q  ,  ÄXjß Q  w 
 ' YTKQMViÜQÄ" 7 1T   f"  M 
  e   yh 
. w, V-Wßillyx lwwiräärgrxzl .331",  ö I. f) v   
      
 4M 
 i  - 1M 
Fig- 
174- 
von E. 
Albumdeckel 
Bopst. 
(Bai 
Gewerbezeitung.) 
lackierten Teile nicht dunkel färbt. Dies gilt im besonderen 
Arbeiten, die keinen gepunzten Grund erhalten. 
Eine andere Art und Weise der Fertigstellung besteht darin, 
die 
für
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.