Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der Liebhaberkünste
Person:
Meyer, Franz Sales
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-768438
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-770692
198 
Zweiter Abschnitt. 
Liebhaberkünste. 
verschiedenen 
Die 
Das Holz für die gewöhnliche Arbeit hat eine Dicke von 
2 bis 5 mm und ist mehr oder weniger gut vorgerichtet im 
Handel. Die meistverwendeten Hölzer sind Pappel, Linde, 
Ahorn, Nufsbaum u. s. w. 
Die Zeichnung wird entweder direkt auf das Holz gepaust 
in {einer der gewöhnlichen Weisen (oder schabloniert) oder es 
wird das Papier, das 
A, die Zeichnung ent- 
  hält, auf das Holz 
 J  aufgeklebt, um nach 
    wieder 
 i JKX  eos z we den. 
 W g  Q Sollen beiderseits 
3 V polierte Brettchen 
{i  Q ausgesagt werden, so 
   wird _d1e "Zeichnung 
 A-fp a; auf ein dunnes Fur- 
  AB niirl bgepäust oder 
M,  ge e t, ieses mit 
  dem polierten Holz 
XääÖ-äjf   zusarnmengeheftet 
 fixnajl  und mit ihm zusam- 
 1,1 s;   C ' men ausgesägt. 
F   Nach dem Auf- 
 QY  W517 tragen der Zeichnung 
 f]  werden die Löcher 
(E) Wg? Q  gebohrt oder ge- 
 i   stochen, und zwar 
nicht mehr, als nötig 
 9 A 5 9-, sind, und jeweils in 
  der Nähe des Um- 
 risses.  
6 ä "ä; Das Sagen selbst 
 S:  geschieht, indem die 
  Q rechte Hand den 
Wß" Bogen senkrecht von 
Fig. K49. Beschläge in ausgesägtem Metall. oläeä nach Pnlieglüllfln? 
wie er zuruc r  
Die linke Hand bewegt und dreht das Arbeitsstück in horizon- 
taler Lage gleichzeitig auf dem Sägebrett. Das Sägeblatt läuft in 
dem Ausschnitt des letztern. Der Angriff der Sägezähne erfolgt 
von oben nach unten, worauf beim Einspannen des Blattes zu 
achten ist. Je gleichmäßiger die betreffenden Handbewegungen 
erfolgen, desto besser wird der Sägeschnitt ausfallen. Verhältnis- 
mäfsig schwierig ist das Umwenden in engen Bögen und Ecken
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.