Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der Liebhaberkünste
Person:
Meyer, Franz Sales
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-768438
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-770477
176 
Zwe 
Abschx 
verschiedenen 
Liebhab erkünste. 
Vasen, Krüge, Kannen. Blumen und Ornamente. 
Blumentopfhüllen, Blumentröge u. s. w. 
Die Wahl der zu verzierenden Gegenstände ist hier in sofern 
beschränkt, als eben nur benützt werden kann, was von den 
Fabrikanten in roh gebranntem Zustande geliefert wird. Man ver- 
schaffe sich die betretTenden Musterbücher und Preisverzeichnisse, 
wo nicht Geschäfte am Ort selbst eine genügende Auswahl 
ermöglichen.  
 
    
 aß TTTfäFäA-QEWA: 
igfjgziäß Q f  y a. Eäjäkql 
  r  xäßßaßxä? 
F12" 
129- 
Minton Taylor, 
Fliesen von 
F enton, 
Stoke 
üpcn 
Trent. 
Da der gewöhnliche Sprachgebrauch den Begrih" und die 
Bezeichnung der verschiedenartigen keramischen Erzeugnisse viel- 
fach unrichtig wiedergibt, sowohl in Hinsicht auf das Grund- 
material als auf Überzug und Verzierung, so dal's wohl der eine 
Majolika heifst, was dem andern Fayence ist u.  so empüehlt 
es sich, wenigstens das thatsächlich Ausschlaggebende auseinander- 
zuhalten und die notwendigen Unterschiede zu machen zwischen 
Irdenware einerseits (Thon und Erzeugnisse, deren Hauptbestandteil 
Thon ist) und Porzellan, Steingut und Steinzeug anderseits; 
zwischen der durchsichtigen Bleiglasur, der undurchsichtigen Zinn-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.