Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der Liebhaberkünste
Person:
Meyer, Franz Sales
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-768438
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-770084
Perganxentmalerei. 
Die 
137 
Da das Pergament außerordentlich empfindlich ist, lege man 
stets ein Papier unter die arbeitende Hand und verfahre über- 
haupt möglichst vorsichtig. 
Die gesamte Pergamentfläche sollte man nie übermalen, da 
der eigentümliche Reiz der Pergamentmalerei zum Teil eben 
Fig' 
von A. 
Idylle 
Wagen. 
gerade darauf beruht, dafs die unberührte Oberfläche an einzelnen 
Stellen zu Tage tritt.  
Schriften sehen auf Pergarnent sehr wohl aus, so dafs man 
dieselben mit den Malereien gerne in Verbindung bringt. 
Die Pergamentmalerei eignet sich, abgesehen von Urkunden 
und Diplomen, vornehmlich für kleine Bilder, die als Füllungen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.