Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das Stilisieren der Thier- und Menschen-Formen
Person:
Schubert von Soldern, Zdenko
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-553502
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-554591
75 
Körpertheil abgebildet, welchem die Reliquie entnommen 
worden ist, am häußgsten kommt ein Arm mit einer Hand 
vor, wenn Reste von dem Arm eines Heiligen sich in dem 
Behälter beünden, ausserdem auch noch plastische Brust- 
bilder, in welchen zumeist Schädelknochen der Heiligen 
aufbewahrt 
werden. 
l  imälfmvvq;   WHlT 
  
7  ("W   
"  - k ImüääTä,Hlnßsisv? 
FiE" 
Gewölb-Lbnsale aus der (Japelle 
Haine Landeck. (Heidelofi) 
der Burg- 
In der gothischen Periode 
ment in structiver Thätigkeit 
findet das animalische Ele- 
sehr selten Anwendung, es 
liegt durchaus nicht im Geiste der Gothik, welche die 
Architektur der (lonstruction genannt werden kann, structive 
Gedanken andeutungsweise zu geben  vielmehr lässt sie 
die reine Construction als solche wirken und die Dec0ra- 
tion wird 
struc-tive 
nur lose an 
animalische 
dieselbe angehängt.  
Element von einer 
 Das einzige 
einigermassen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.