Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das Stilisieren der Thier- und Menschen-Formen
Person:
Schubert von Soldern, Zdenko
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-553502
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-554581
Zll 
erkennen, 
zuweilen 
zeigt 
sogar 
viel 
Ähnlichkeit 
mit, 
dem menschlichen Antlitz. 
Aber auch Gefässe erhalten zuweilen die Gestalt von 
Thieren, sie erscheinen zwar stilisiert, geben aber doch in 
vielen Fällen die ganze thierische Form ohne Zuthaten wieder. 
so namentlich bei kirchlichen Gefässen. (Fig. 47.) Das hier 
abgebildete Peristerium, ist ein Weihbrodbehälter, welcher 
die Form einer Taube annimmt, jedenfalls in Bezug auf 
den hl. Geist, der in der Gestalt einer 'I'aube abgebildet 
zu werden piiegt. Ausserdem erhalten Aquamanile häufig 
Thierformen, schliesslich muss auch der Reliquienbehälter 
hier Erwähnung geschehen, diese erhalten sehr häufig den
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.