Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das Stilisieren der Thier- und Menschen-Formen
Person:
Schubert von Soldern, Zdenko
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-553502
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-554290
  "d"  
   Etwas Ähnliches finden wir 
{I IN   an den Capitälen der Eigangs- 
     halle und Vorhalle des Tempels zu 
i! 1   Eleusis, hier sind nämlich an Stelle 
 A? 1 der sonst üblichen zierlichen 
Hai  i j kleinen Voluten des korinthischen 
   (Tapitäles, entweder Greifen, oder 
 P3  lc; ein geflügeltes menschliches Haupt 
    angeordnet. (Figur 19.) Wir 
 f  
l      "ääjlej 
  ' n"   , v; 
     
w i: i  ßl 
    7? K 
1 1  l wir 1 i   w" 
  I i;  
q 1     iilhlfrftflplxäxäiiil,  wie ßislll U! 
    .f_jli 'l 
  i,  
  'l   
  Fig. 19. Pfeilercapitäl 21m der Eingangxlzall: 
   zu Elzusis. 
 7571 
  sehen hier ebenfalls an einem 
  structiven Bautheil in spielend 
  decorativer Weise animalische 
 Formen angewendet, die mit der 
 Andeutung einer structiven Thä- 
 uuiuiuiiiiwimmialnniii tigkeit Pichts z". 9"" Fabel 
,  Auch dieses Motiv ist m der 
ig. 18. Saule vom Arte- _ _ _ 
mmb, zu Ephmt Renaissancezeit an Capitälen sehr 
(Kunßth- Es) häufig gebraucht worden, und der
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.