Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das Stilisieren der Thier- und Menschen-Formen
Person:
Schubert von Soldern, Zdenko
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-553502
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-554265
42 
besondere Belastung bedarf, ist zumeist durch Palmetten 
verziert oder durch eine der Idee nach gewiehtlose Sieges- 
göttin, die mit Flügeln versehen, halb schwebend, halb 
schreitend die Giebelspitze ziert, so namentlich am Zeus- 
Tempel zu Olympia. 
ß 
3 
5 
2 
Fig- 
Allzmatenqbel zu 
Eekakraterie 2mm 
Der höhere römische Giebel verträgt, der Idee nach, 
eine stärkere Belastung der Mitte, infolgedessen wurde 
dieselbe nicht selten durch Quadrigen, d. h. einen mit vier 
Rossen bespannten und zumeist von einer Gottheit gelenkten 
Siegeswagen ausgezeichnet, während sich die Eckakroterien 
mit einem der Masse und Idee nach nebensächlichem Schmuck 
begnügen 
mussten?) 
Vergleiche 
Sen1pß13 
der Stil. 
Pag- 
215.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.