Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das Stilisieren der Thier- und Menschen-Formen
Person:
Schubert von Soldern, Zdenko
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-553502
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-555820
der 
Bogeuwinke] 
137 
und 
die 
guren 
sind 
dann 
gehalten und pflegen den ihnen enge zuge- 
öglichst auszufüllen. Schöne Bogenzwickel- 
meist sehr plastisch 
messenen Raum 111i 
figuren 
sind 
selten 
anzutreffen, 
OS 
ist 
sehr 
schwer 
die 
eigenthümliche 
Gestalt 
des 
Zwickels 
mit 
menschlichen 
Figuren, 
welche 
eine 
natürliche und ungezwungene Haltung 
191? 
137. 
Frie 
von der Bibliatlzqk von S. 
(Nach Photographie.) 
111a rca 
Vem 
dig. 
aufzuweisen haben, auszufüllen und dabei den ganzen Raum des 
Zwickels zu bedecken, ohne sogenannte "Löcher" zu bilden. 
Was die Höhe des Reliefs anbelangt, wird sich der 
schaffende 
Bildhauer 
hier 
im 
Allgemeinen 
mehr 
VOY 
einem 
zu 
flachen 
Relief 
hüten 
haben, 
als 
Zll 
kräftiger 
Plastik, die meisten Palastbauten werden gerade an dieser 
Stelle ein ziemlich cierbes Relief vertragen. Doch werden
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.