Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das Stilisieren der Thier- und Menschen-Formen
Person:
Schubert von Soldern, Zdenko
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-553502
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-555724
11-38 
Dagegen 
liebt 
GS 
die 
Gothik 
nicht 
sehr, 
das 
anima- 
lische 
selten 
Element mit dem vegetabilischen zu vermischen, 
findet sich Rankenwerk vor, das von Zeit zu Zeit in 
Blumenkelchelm 
endigt , 
aus 
welchen 
halbe 
menschliche 
Figuren 
herauswachsen 
ebenso 
spärlich 
zeigen 
Fig. 
131. 
auf einer 
(Kunsth. 
W appm 
Halberstadt. 
Ofenkaclze! au: 
Bg.) 
sich ganze menschliche Figuren, die mit dem Pflanzen- 
geranke in zumeist lose Verbindung gebracht erscheinen. 
Im engen Zusammenhange mit dem grossen Einfluss 
des Ritterthums, steht die häufige Anwendung der Wappen, 
diese finden sich fast überall vor, namentlich auf Fahnen,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.