Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das Stilisieren der Thier- und Menschen-Formen
Person:
Schubert von Soldern, Zdenko
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-553502
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-555550
171 
jenigen Heiligen abgebildet, dem die Kirche geweiht ist, 
wenn derselbe nicht unterhalb derselben auf einem Säulehen 
stehend seinen Platz findet. (Vergleiche Fig. 122.) 
ß:- 
H 
.x. i") Äxyöfq 7m  
       
    
E; QSrßXy-X-V-Jgg   
 w J 
 leg W  w: 1.. 
I_   1-;  i 
T lgll! i L- y 
 mr;   
 an  ß  
 Jg  ä; 
  h? 1 
Fig" 
115. Romanische: Tjllzljäanou. 
(Nach Yiollet-le-Duc.) 
Auch ganze Thiergestalten Iindet man ziemlich häufig 
dargestellt, dann meist in rein tendenziöser Symbolik, am 
häuügsten auf Grabplatten, auf welchen die Figur des Ver- 
storbenen in ganzer (ärösse abgebildet erscheint, zu seinen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.