Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das Stilisieren der Thier- und Menschen-Formen
Person:
Schubert von Soldern, Zdenko
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-553502
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-555474
163 
Mitte des neutralen Feldes befinden, sondern ein wenig 
aus der Mitte nach oben gerückt erscheinen, eine Anordnungs- 
weise, die mehr dem antiken Geschmacke entsprach. Eine 
ähnliche Decoration erhalten auch die Decken, diese werden 
in rechteckige, rautenförmige oder verschiedenartig gebildete 
b'ig. 111._ Pauzpyanisclze Derkenmalerci. 
(Nach einer Aufnahme des Verfassers.) 
Felder getheilt, die Mitte derselben zieren dann schwebende 
Figuren, das Ganze erscheint entweder blos gemalt (Fig. 
111), oder plastisch in Stuck gebildet und ebenfalls gemalt. 
Feine zierliche plastische Stuckdecken dieser Art mit hellen, 
lebhaften Farben bemalt linden sich namentlich in vielen 
Grabkammern 
der 
alten 
römischen 
Begräbnisstätten. 
11:"
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.