Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das Stilisieren der Thier- und Menschen-Formen
Person:
Schubert von Soldern, Zdenko
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-553502
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-555319
       
beabsichtigte hier die Siege des Imperators durch {igurale 
Darstellungen zu verherrlichen, zu diesem Ende wurden 
alle von der structiven Architektur übrig gelassenen Wand- 
5   f!  r  i. 
r ß   t. ß- u: 
: W 1 "EMMM fw  an 
Iqjamlzfßq   LN 1 
gpgiwlugyx,  I5 q.  u "LA  um  
ggf  ß i. "  52H E1. vß IMß-QL 
  vsyais_" ifgf i-xy u 
 ßäiäänlüläl-Eß"WFQWL 
  "J    
 'JYlAxlh' (Jfv-ß  H  XX W13": l M. 
 FN Äßvnmßß?   Vtc-PPV"?  wlwJ 
   Q    
   w;   
w, 421.1?" U-qä q   i   Wunzlgpywß]  ; 
 "f"  f;   älfll 
      W  
"w    W-rxai   
a:  zur:   w-m? 
1 m  .1 n   :I:M-l 
   "  
 "rflh  45H yii flwr i.  
  M .2 M  
      
w Eimm j ßß"  E11  {'33 
Triumphbogen de: (lmslaniin 
(Nach Canina.) 
in 
Rom  
fiächen mit üguralen Sculpturen ausgefülm- insbesondere 
waren es die Flächen zwischen den Säulen, die Innenwände 
des Bogens und namentlich die geräumige Attica, welche 
hiezu eine erwünschte Fläche bot. (Fig. 99.) Am häufigsten 
wurden durch Einrahmungen Felder geschaffen, zumeist 
viereckiae. aber auch kreisrund oder friesartig durchgehende,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.