Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das Stilisieren der Thier- und Menschen-Formen
Person:
Schubert von Soldern, Zdenko
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-553502
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-555159
Neben 
den 
Thier- 
und 
Nlenschen- 
Gebilden, 
die 
mit 
der griechischen Mythe in 
aber auch der Natur und 
Verbindung stehen, kommen 
dem wirklichen Leben ent- 
DOIIJIDQUG 
Thiere 
in 
der 
griechischen 
Kunst 
Die 
 u xiwxx k!  HJÜVIKIIIIEFWIWw;  
7 im    I4 
   Q     
x  1' NR Mivßluu   Ä S! .  
  äatlwh-    Jiifxliit, {x f    
I"   xi?      x ' 
w   ir"; W I1; In w?  Mwßßßßie"   x"  
 x    ß. x   1-1   {TäÄfEtÄ  v  
T  (K3 wwJÄVw-ÄÄ WLUWW" x X7]. v. w v!  Im" 
1 i;  _  pi- ßßällatßälun:Jlilüüifllllßlliriiii"P  INMIIJUJBJJ    g; M 
M  illmmnumzltllmlllßlwlilmumßmwlmüwßlilfmßßmm    
A m    "wltm         "Ä  
l   ' g "   WoÄ. "I; 5 i  U   15' Wmä  'Ä' K". 
   j In       
"kann rlßliltivwvmvl"um luiua;i..,.  l 
   
Reliqf vom Löwentlwr 
(Kunsth. Bg.) 
zllykenae. 
deutendste Stellung in dieser Hinsicht nimmt der Löwe 
ein, er erscheint seiner gefürchteten Kraft wegen häufig 
als Wächter angewendet, so finden sich an der alter- 
thümlichen 
Sculptur 
am 
Thor 
Mykenae 
(Fig. 
91k 
zwei
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.