Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das Stilisieren der Thier- und Menschen-Formen
Person:
Schubert von Soldern, Zdenko
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-553502
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-554903
scheu Formen charakterisiert sich durch eine ungemein 
elegante Linienführung, welche eine naturwahre Darstellung 
nicht zu geben vermag, dieselbe aber auch gar nicht 
beabsichtigt.  Eine grosse Unbeholfenheit zeigt sich 
namentlich darin, dass die ägyptischen Künstler nicht im 
X 
N 6 
i 
g 
m 
I 
xg 
i 
Fig. 68. Von den Gräbern zu [ßsamhzl in häzbien. (Lepsius) 
König (Ramses  Iödlet seine Iüinde. (Kunsth. Bg.) 
Stande waren den menschlichen Körper, der auf einer 
Fläche abgebildet erscheint, correct im Profil oder en face 
wiederzugeben. In der Profilstellung sind die Augen stets 
in der Vorderansicht gezeichnet und der Oberleib mit 
dem Halskragen ebenfalls stets en face dargestellt, während 
die übrigen Körpertheile meist ganz richtig im Profile 
gegeben sind. (Fig. 68.) Bei Darstellungen aber, wo Menschen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.