Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das Stilisieren der Thier- und Menschen-Formen
Person:
Schubert von Soldern, Zdenko
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-553502
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-554865
LUE 
ist der Barockstil, der sich in der Wiedergabe des mensch- 
lichen Körpers vom zierlich Coquetten bis fratzenhaft 
Verzerrten bewegte. Als Beispiel mag beiliegend abge- 
bildeter Kopf (Fig. 67) aus Schloss Decouen in Frank- 
reich dienen, dieser hat ebenfalls eine ähnliche selbst- 
ständige Stellung wie das Medusenhaupt, wenn auch nicht 
die grosse mythische Bedeutung, er ist aber immerhin 
an einem architektonisch ausgezeichneten Ort angebracht. 
 anh  
  - (urigüij; .1  w 
girlähiäfß    Wfßrylwif 
 WI."   wvfxßß "  1 "V Jux 
  M w x  ' L Ä") i' 
W!  K1? 13    
 ß     , V    ' 
 M]  I1 l  
  plrüißiw M  SV j  
iilühifälll. W      w? 1;! 
    x?! 6:1 .1 33x   
i?! Wvgvw X    all: 
   - wlfjfj;  
  im; IULJQQWII H." 
Fig. 6T. Aizjvf 710)! Midas: llrruuezl. 
(Raguenen) 
dabei ist er ebenfalls eine Fratze, wie das ältere Medusen- 
haupt, nur in modern vollendeter Form, bei welcher der 
Künstler sowohl das Material als auch den Gegenstand 
vollkommen beherrschte. 
Zugleich sehen wir, dass sich der Anfang und das 
Ende grosser Culturperioden die Hand reichen, indem 
sie sich in der Unnatur begegnen. Dies darf uns 
nicht wundern, denn der Kreislauf aller Dinge ist ein
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.