Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das Stilisieren der Thier- und Menschen-Formen
Person:
Schubert von Soldern, Zdenko
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-553502
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-554781
Nachahmung der römischen Anwendung. Dieselben rein 
decorativen Löwenköpfe finden sich auch in entsprechenden 
Abständen an der Sima, angebracht, jedoch bloss als Remi- 
niscenz der alten klassischen Wasserspeier, ohne in 
Fig' 
a. ' 1 
ßlgßhtw   
(zxtirißqxiwfl   - 
IÄMUHEWI bhyy W 
(yHIHPzÜ- 433W; X 
 Qäxx, Jäsßrilx all. f x 
it   a! A, allg: 
i g ä "z  JHÄMUÄVÜ-u 
I.  w  - n 41:.  
i   ilA Wwwlßiulßv; 
1  [I LKWßJWM  m (Wmszfgrläßa 
q  a, qm, f S 519g. mwtwhi m ,  1h w]; Illw 
 iP-WIW M w" h 
'51? Nr 1:1  " 
Iqhrldflllzzl  
ier 91W"!  
(Kun HIL d' "ß 
sth.  111a", ß 
  U 
"o  
1;, 
Sima. 
Function zu treten. Aber auch die kirchlichen Geräthe 
werden durch chimärische Gebilde in heiterer, leichter 
Weise geschmückt; insbesondere bei Taufbecken, Grab- 
malern und dem Ghorgestühle. Charakteristisch ist hiebei
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.