Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Abriss der Geschichte der Baustyle
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-787987
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-789170
78 
Griechifche Baukunß. 
befprengen. Die Cella felbß unmfchloß außer dem kleinen 
baren Weihgefchenke und im Hintergrunde auf erhöhtem 
Bild der Gottheit. 
Opferaltar die koü- 
Throne das heilige 
z: n (-1 (I: 
F1 E! {i 
E] E1 
UM 1' 
1:1 Y-fi 
n] WEG 
r: 4-  w.  n: 
0  11 I; c 
1:: 11  ßä  
f]  14m5   
aß  1T. ' Q; 
Ü    [i 
w    f 
l  g   3.„  n l 
    
knmmnnnniu 
{VIII 
I m 52g) 
-v-'r4"if 
 Fig. 93. Dipteros. 
Zeustempel zu Athen. 
(1 
 ä  , 
äa 11a 
11 
Jene Grundzüge der Tempelanlage waren unabänderlich feftßehend; allein 
im Einzelnen eflatteten {ie doch mancherlei Variationen, die {ich zunächü auf 
8 
die Anordnun der Säulenhallen beziehen. Die einfachßen Formen waren auch 
8 
die älteüen: für den dorifchen wie 
ä.  den ionifchen Styl möchte jene An- 
 lage die urfprun-glichfle fe1n,_ vselche 
   an den Schmalfeiten durch eine vor- 
"XÜZV   X gefiellte Säulenreihe Hallen bekommt, 
 v X die jedoch an beiden Seiten durch 
i]!   X N die vertretende Wand gefchloffen 
l    _H[V  "i 3mm werden. Da 'man die StirnHächen 
 diefer Wände Anten nennt, {o heißt 
 ein folcher Grundplan (Fig. 88) ein 
b l .  L! LJ ,l_ mit] Tempel mit Anten (t. in antß). 
 "T   "W Treten die Seitenwände zurück, fo daß 
lg. 95. Iheater zu Segelia (Grundnfs).    
die Säulenreilre die ganze Breite des 
Baues einnimmt, fo erhält man den Proßylos. Wiederholt {ich diefe Anord- 
nung an der Rückfeite, fo entfleht der Amphiproüylos (Fig. 89). Bei man- 
chen der größeren Tempel zieht {ich um den in einer diefer drei Grundformen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.