Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Abriss der Geschichte der Baustyle
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-787987
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-789107
lurch zwei Pilaßer (oder Anten), welche einen fchlichten Steinbalken tragen, 
;ebildet ift (Fig. 73). Eine entwickeltere Form gewinnen die Fenßei- am Erech- 
heion zu Athen (Fig. 74),   
velche von einer Sohlbank Wlflüuilmulhugäw! 
etwas verengern und durch     Hivlmjll! 
iin Rahmenproül auf beiden lifm ig      [NULL 
  .532. n ä Iiiäulf  
Seiten und am oberen Sturz    i Iilili- iwiilli-ji. 
i'i'  i. V.  3 1 i i;  myeiilii, 
imfchloifen werden. Dadurch  (-1,15 I   g llillll, i  i,i. 
{t das FenRer als ein felb-    l   i;      
iändiw Glied des baulichen "lllii          
Eanzen herausgehoben. Der iiiiglffu".  i! ll lllllvlll1M!vwigilbwliglWäklilliilillliilxlliwxxuiil      
{ahmen bildet oben am Sturz im",  ä Nl,l'.iiiiliwll'    W  I  
  'I l' J?" Iuwl llllllllllll li i] ili   lli  ll il   Q n. 
:ine rechteckig ausfpringende  i I  [WillViliiiwiiliulynihillh Wlllwllwäwwlkdw  li-Qgl  
Jerbreiterungßie fogenarinten        
)hren, durch welche die Vef- tilviflillln   a lyllvßdliillilj 3'!  xi, 
üngung des Fenfters gleich-   lilliillll klll  ili 'l kill) aal:  
   _ ig 15, "J  '41:  !:Ei_'ii'i 
am ausgeglichen wird. Figuya Ijritißllli-il Q5;  il l 1' l-ll l   T  
r-      1'   
giebt in A das Profil des {Llllillllliäll   l  A! l iiki U  Iui  
Sturzes, in B das der Sohl- äjllililllllfätlllxq iägji i!     lt illillyilllli" 
Jlßinl I'        l   iiililnl lil 
Jank-    .i1i illl  lililälüälllillLlülÄ" 
Die Thür des griechi- iilzljig"  
lchen Tempels liegt in der Fig. 77. Thiir vom Erechtheion 
Regel an der öftlichen   
tfiiebelfeite.  Bei ein-  ä       C {.1       
acheren Anlagen XRlFd  X , "N Nr f 
      s {d SV R ß l f; Yi 
ie ahnlich gebildet  XXXX  Ä  399  p 
.vie das FenPcer, nur      
   ex es x r-I   m"   "   " "d" 
iaß W16 In Flg-  _ 1x i  '"Ä 
ILIßCT dem Rahmen  "t   R    i i  Md 
noch ein krönendes Ge- l Ellx  
limfe hinzugefügt wird,     
um die hervorragende 5h? 5 f ' giw" .i  "e-   
 N   iohoi.-. - l 
Bid d En an-  -i wem man,"  0.„ f-iFßv-r-a- 1] 
Zu Zlerllchller Pracht  "i f Ü! "    M" HMM    ä 
Pceigert {ich die Aus-      W  
bildung an der nörd-  ' l     V?) ihr?  
lichen Thur des Erech-  1 w? i QQ hy 44m3; _i 
 i i Mgijß R  
theions zu Athen, der 1 ä ß ß ßxcw 
fchönften uns aus dem     B ' ß-w -ßß
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.