Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Abriss der Geschichte der Baustyle
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-787987
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-788899
Ftehenden Schnecken (Voluten) gezierter Theil {ich legt. Darüber befanden ficl 
dann ebenfalls Doppelfliere. Daß das auf den Säulen ruhende Gebälk famm 
dem übrigen Oberbau ohne Zweifel kein fleinernes, fondern nur ein hölzernes 
wahrfcheinlich reich mit koflbarem Metall umkleidetes war, beweill die unge 
meine Schlankheit der Stützen und der weite, ari 30 Fufs betragende Abllam 
[ 7a 
           
   
"  P11"   
 WIIWWF I A  
   
1 1  "  
l . liff4     
1,56m     
    W 
 A" E ßiälaßlßßlvmoflAäßßänßßr. 
7 H l i ? 7 " 5'" 
Fig. 57. Säule von Perfepolis. Weüliche Halle. Fig. 58. Säule von Perfepolis. Nördliche Halle. 
derfelben von einander. Zudem hat man keinerlei Spuren 611165 Üßillßrncn Obßi 
baues auffinden können, und felbll der Verfchluß der Hallen fcheint durch au: 
gefpannte Teppiche bewirkt worden zu fein. Die Portale und Thiiren habe 
eine rechtwinklige Umfaßung, die durch ein kräftig wirkendes Geiims bekröi 
wird. Ueber einem fchmalen, mit dem Perlenornamente bekleideten Heftbanc
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.