Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Abriss der Geschichte der Baustyle
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-787987
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-788787
Sty] 
ägypti 
der 
1' chen 
Architektur. 
39 
ren gebündelten Rohrfläben oder Lotosllengeln. Das Kapitäl, in der Form einer 
gefehloffenen Knospe, erinnert ebenfalls an die Lotosplianze. Unterhalb delfelben 
erfcheint der Stamm von mehreren Bändern, wie um ihn fefler zufammen zu 
halten, umwunden.  Diefc Form Endet {ich an fpäteren Monumenten vielfach 
wiederholt, zunächll gewöhnlich mit Bcfeitigung der zu deutlichen Anfpielungen 
1-, Ä  f 
i?) 1'1'?li1Äsiää' 
l ...iiiiü"l"ßälä  
h. 0  v  
51 Wßlüjipa  
 m i    ü 
1 
 x  "ßäß-u": 
3 K  
151 ßßsw 
f ü ßßäüßwßwlrißvwv: 
  ßßäavaauxä  
Wi "  " "ffimix-  
 ' 7 YA ßi'i51W-QVW'  
ixßbcn.  
auf die Pflanzenwelt (Fig. 46).  Sodann aber tritlt man häufig eine andere, 
entfchieden fchönere Geflalt (Fig.  Die gefchloilene Knospe hat {ich geöfTnet, 
die Fornl eines aufgeblühten Blumenlgelches bietcnd. Wir geben LIDICI" Fig. 4.8 
die ganze Form diefer impofanteflen und fchönllen unter den ägyptifchcn Säu- 
lenarten. Diefe Grundform benutzte der reichere Styl der ügyptifchen Kunll, um 
{ie mit zierlichem Blattfchrnucke, manchmal nach Art einer Palme, zu umkleiden. 
Zugleich öffnet lieh dann auch der Kelch als mehrblättrige Blume, deren Deco- 
ration, an den verfchiedenen Säulen weehfelnd, ebenfalls dem Pllanzenreiche
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.