Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Abriss der Geschichte der Baustyle
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-787987
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-791688
Vohnräume, da wie in Florenz das Erdgefchoß zu untergeordneten Zwecken 
rruendet wird. Ein Hauptfaal, mit drei breiten Fenftern nach vorn {ich öffnend, 
mrnt die Mitte der Facade ein. Jederfeits fchließt {ich ein kleineres Zimmer 
1. Durch Balkons vor den Fenltern ilt der Zufammenhang mit dem Leben des 
anals noch mehr betont. Die Prachtgemächer der Palälle wurden mit großem 
lanz ausgellattet. Befonders {lrahlten die Decken durch reiche Vergoldung und 
räftigen Farbenfchmuck, meiß blau, aber auch roth. Als Eintheilungsmotiv 
ebte man hier befonders die Rofette (Fig. 4.40), während in Florenz und Rom 
ie Kaffette mit mancherlei verwandten, ßets geradlinigen Formen vorgezogen 
iurde. Zum Vergleiche fügen wir unter Fig. 4.4.1 eine Decke nach Serlio beiä). 
Die Hofräume der Paläfle lind gering oder gar nicht vorhanden; man fucht 
und 
49282 
htg de: 
italieni 
_
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.