Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Abriss der Geschichte der Baustyle
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-787987
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-791520
an S. Maria Novella zu Florenz. An diefer Kirche gab Alberti das erfie Beifpiel 
jener leidigen Ueberleitung vom breiten Unterbau zu dem fchmaleren Oberbau 
des Mittelfchiffes durch volutcnartige Mauerllücke, die fpäter in der RenaiITance 
allgemein üblich wurden. Glücklicher gellalteten fich die Fagatlen, wo, wie bei 
S. Marco zu Rom, otfne Vorhallen erfordert wurden. Für diefe griff man auf 
die Bogenhallen der antiken Theater und Amphitheater zurück, d. h. man öffnete 
die Bögen auf Pfeilern und umrahmte Iie mit den Halbfäulcn- oder Pilafter- 
ordnungen der griechifchen Kunft. 
Rechnen wir dazu die Kreuzgänge der Klöfler, die Markt- und Straßen- 
hallen, die Familienloggien, fämmtlich mit Vorliebe durch Bogengänge auf Säulen 
ausgezeichnet, fo haben wir einen Ueberblick über die wichtigften Anlagen jener 
Epoche. 
Ein rw!  
     w  
[ßwwalaekä r Lijmlplmmnggufjjilwäl'72 
Fagade v4 
hlaria N( 
Aber mit alledem bleibt noch für die Betrachtung eine große Lücke: die 
Luft zur Verzierung, der hohe decorative Sinn, der die Frührenaiffance be- 
feelte, findet in jenen Bauten nur mäßigen Spielraum bei den Toskanern. Da- 
gegen lebt er fich aus mit überfirömender Fülle an den kleineren Werken aller 
Art, die namentlich kirchlicher Beflimmung angehören: den Altären, Kanzeln, 
Grabmälern, Brunnen, Taufbecken und WeihwzuTerfchalen, Lettnern, Singpulten 
und Chorfiühlen, wie {ie in Fülle noch die Kirchen und Kapellen fchmücken. 
Als eins der fchönfien Beifpiele geben wir in Fig. 423 den Brunnen aus dem 
dritten Hofe der Certofa bei Florenz, mit der reizvollen Einfaffung, die ihn als 
befondere architektonifche Compofition aus der Wandfläche hervorhebt. Die 
Pilalier mit ihren zierlichen Füllungen und eleganten Kapitälen, das Gebälk mit 
feinem leichten Ornamentfries, das Bogenfeld mit {einem Kreuz und fchön {ly- 
lifirten Lorbeerkranz, umfaßt von einem Rahmen mit kräftigem Laub- und Frucht-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.