Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Abriss der Geschichte der Baustyle
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-787987
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-791467
JJll-J uunluv neuem au: einer ouiuixraue von lonucnen Lwergläulchen, ab- 
wechfelnd in gewiflbn Abfländen mit kräftigen Pfeilern, das Ganze ruhend auf 
mehreren durch Platten verbundenen kymatienartigen Gliedern. Ein zweites 
Stadium der Entwicklung bezeichnen die Paläfle Riccardi und Strozzi (vgl. Fig. 
432). Hier wird die Ruflica nach den einzelnen Stockwerken vom Derberen 
zum Feineren abgefluft; die Gefcholfe unter einander werden durch bandartige 
Gefimfe, in welchen Platte und Zahnfchnitt die Hauptelemente bilden, getrennt; 
r.  :X'.w7 
  w"!  
 N  XWKXX; 
  WMillJr" _  WM 
WHHWHUIILH! iiflffiuii 
 Liz 
F59 
Czmcelleu 
las Ganze erhält aber ein mächtiges krönendes Hauptgefims, das im Wefent- 
ichen dem römifch-korinthifchen nachgeformt wird. Das Gefims am Palazzo 
ätrozzi ift unftreitig das fchönfle Palaflgeiims der Welt (vgl. die Abbildung auf 
ä. 321). 
Um die Form diefer Gefimfe zu veranfchaulichen, fügen wird hier zwei der 
chönflen bei, obwohl diefelben aus dem Anfang der folgenden Epoche und aus 
ler römifchen Schule flammen. Das eine, noch maßvolle, einfache (Fig. 415)
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.