Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Abriss der Geschichte der Baustyle
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-787987
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-788532
"Ferramaren, Pfahlhauten in den Sümpfen Ohcritaliens, enthalten ähnliche 
Iiegeniliinile. (Ilmraltteriflifch für den Fortgcfchrittenen Zuiland einer friedlichen 
L Jriilm qi Kultur ift dtismllelteile Voijlgqngmen von Schwer- 
y fliilxlllil!  tern und Dolchen, während die (ieräthe fried- 
l w. iilillifr, licher Thätigkeit in großer Matle angetroffen 
H ivimmwv d  werden. Die Form diefer Schwerter hat dit 
 .1" riiiiiiilinlii   flill  heieichncndeiu MCFlUUillC einer Fchmalen, langen: 
 m"   gegen die Mitte lieh etwas Verbreiterndcn Klingt 
 Ädlqjli  und eines ebenfalls aus Bronze gegoffencr 
i-   1 wir! 7 H Griffes, der am Ende mit zwei nach auswärts 
Fi i"!  (hili  gegeneinander gerichteten Spiralen ahfchließi 
  iiymu w! "lli: und mit Nieten an die Klinge luefcßigt ifl 
  iiiwifil i illiiiilxll  welche von dem Griff halhmontlförmig cinge. 
    Hi;  i; "W iliitx fchloilen wird. Bisweilen lind Griff und Klingt 
   [am w]    angegoilen. Beifpiele folcher Schwerter enthäl 
 iliili i    Fig. 13 unter a, und fodann in großer lilannig 
g   l äi R i faltigkeit Pig. 14. Viele von diefen Sehwerterr 
  j  i, und Dolchen, die namentlich in großer Anzah 
.  [l J  an den fihlxveilliclien Geftaden der Oilfee, it 
illlhii "ifäilliilii  Jütlamtl und Schleswig-Hollleiii, auf den däni 
F; U. Hmnzeufurrcn aus de" Shlwciler fchen Infelil und im füdlichen Schweden, ll 
Pfuhllmulen. Melalerilvilrg, Pommern und llill1l1OYEl' gefundei 
33W 
Q 
I1 
1T i! 
V!" 
y 
'31. ' J 
T  
3A  
q   
h 
 'l P 
W  
Q1!  
ßk 
 
 
71 
il  
1,3 1 
 
11' 
w 
w 
i 
ä 
s 
n,  
311 UV 
244!  
wkj 
Ffuiwi 
wwf". 
h; 
W  
w; 
 
w; 
i  
R831. 
um 
klär 
w, 
W
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.