Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Abriss der Geschichte der Baustyle
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-787987
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-790757
Eigenthürnlich ifi an den Kapitälen der fchweren Rundpfeiler eine derbe Um- 
gellaltung der Würfelformnuit abgefchrägten Ecken (Fig. 316), oder, wie bei Fig. 
314 zu erkennen, ein Kranz von kleinen würfelförmigen Kapitälen, die unter 
gefonderten Deckplatten auf den Pfeiler gefetzt werden. Die Bafis der Rund- 
ll .ä ZÜÄIÄIÄZÜCÄIT]Äfcflifilfileeilif ÄÜÄCZÄTÄ 
"flf-tä:jxxftnäi:i  fche Balis, in allen anderen Ländern fafi 
i i.  I'll"  allgemein im Gebrauch, kommt hier fall gar 
 i:   " f; nicht vor. Das Aeußere zeigt im Wefent- 
X Nah ä:  lichen dallelbe Vorherrfchen der Horizonta- 
W  len wie das Innere. Zwar bewirken die 
l  ü.  Strebepfeiler, die hier die Stelle der Life- 
milll nen vertreten, ein llarkes Markiren der verti- 
Fig- 316- KIIQiiiilI-aus. dem XVeifsen 'l'hurm kalcn Richtun 1 aber der Zinncnkranz 
im lou er zu London. E, Y 
der die niedrigen Dächer größtentheils ver- 
deckt, betont die Horizontale. Der Bogenfries kommt nur ausnahmsweife vor, 
dagegen ill die auf XVandfäulchen ruhende Blendarltade fehr beliebt, befonders 
eumvztrrxe-eeve-    mit durchfchn-"d- d B" F"  
    "inriv-bwtuyi    L1 {in en Ogen  lg 
   "f f i 317). Der viereckige Thurm aut der 
  Kreuzung beherrfcht mit feiner Maile 
ll- _  den ganzen Bau; manchmal kommen 
  an" ff  vzQQä-aig, uß-[ß    _      
 zwei YVePtthurme hinzu. Die Tflqurme 
VIMÄa-lli;  kill]    Ilmlhllimarl  {Wlrlarhlär lchließen ineißens horizontal mit einem 
51V?   l Zinnenkrailze. Die meilten Kathedralen 
   I; des Landes. heftehen zum Theil, be- 
"-71  trmiiiwä  lfllgEflF-llt" um londers in ihren unteren Partien, aus 
 l!  „ grill lililitll, u". l-    
ä   F.  J  Rellen diefes normannilclien btyles. 
  m w  ygix iuj  "    
gar-w   Hi Jnllqniii] A. m; bo die Kathedralen. zu Glouceßer, 
 l 1 l  f  zu Norwich, zu Durham und zu 
  qi-ÄL-   Ä?" 1'  14- Peterhoroulth 
"l  Jul m1 i? ällll" l nur f    
  illwllilll  11'! "lgänänlulmäl. w! Wswjuln ln den lkandinavllChen Lan- 
TWD" vmummmu iiuläggzgl-lil "I! dern, welche weit fpätei" als England 
"   1-  w, v i-QAJ.   
 „{ullil;.li' "lllilül  11m1 und Deutlchland zum Chriflenthum 
' bekehrt wurden, tritt uns ein Steinbau 
Fig. 317. Von der Kathedrale zu Cnnterbury. entgegen, der  an deutfche,  an 
englifche Vorbilder erinnert. So hat 
Dänemark in feinem Dom zu Roeskild eine Nachahmung des Braunfchweiger 
und des Ratzeburger Domes; auch der Dom zu Lund fehließt [ich deutfcluroma. 
nifcher Bauweife an. So ift in Norwegen degin gothifcher Zeit vielfach umge- 
ltaltete Dom zu Drontheim in feinen Kreuzarmen ein Naehbild englifch-nornxan- 
nifcher Bauten. Charakteriflifchei" erfcheint eine Anzahl von Denkmälern eines 
316, 
Kapil 
im '17 
äl aus dem Weiße 
)wer zu London. 
fwegen, welche eine Umwandlung der 
Holzbaxlcs in N01 
weit verbreiteten 
fOIDEl- 
im
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.