Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Abriss der Geschichte der Baustyle
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-787987
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-790747
in England. 
Romanifche Bauten 
235 
Auch dem Querfchiff fehlen die Apiiden, und {iatt derfelben zieht {ich an der 
Oflfeite der Querarme ein niedriges Seitenfchiff hin. Die Stützen zwifchen den 
drei Schiifen belieben vorzüglich aus dicken, fchwerfallligen, mit kleineren Steinen 
aufgemauerten Rundpfeilern, die manchmal kaum zwei bis drei Mal fo hoch iind 
wie ihr Durchmeffer. In der Regel wechfeln fie indeß mit gegliederten Pfeilern. 
An diefen Pfeilern ifl eine Halbfäule emporgeführt, die noch an der Oberwand 
{ich fortfetzt. Trotz diefer offenbar auf Gewölbe berechneten Anlage haben die 
englifchen Kirchen nur eine flache Decke gehabt, und eril in fpäterer Zeit Gewölbe 
erhalten. Auch in diefer Vorliebe für Holzdecken, die reich mit Gold und Far- 
ben gefchmückt wurden, erkennt man die Nachwirkung fächlifcher Sitte. Die 
vier die Kreuzung begrenzenden Pfeiler {ind von übermäßiger Dicke, weil auf 
ihnen ein viereckiger Thurm ruht. Im Aufbau der Mittelfchiffwand fällt die 
vorwiegende Betonung der Ilorizontallinie auf (Fig. 314). Dicht über den Ar- 
kaden zieht {ich ein Gefims hin, welches um die auffteigenden Halbfäulen mit 
einer Verkröpfung fortgeführt wird. Auf ihm {tehen die Säulen, mit welchen 
die faii niemals fehlende Empore, in deren offene Dachrüftung man hineinblickt, 
{ich öffnet. Auf diefe folgt wieder ein Gefims, auf welchem {ich eine in der 
Mauerdicke liegende, zur Belebung und Erleichterung der Mauer dienende Galerie 
mit Säulchen erhebt, hinter denen die einfacheren rundbogigen Fenfter {ichtbar 
Iind. Die Ornamentik diefes Styls befchränkt fich, mit Nachahmung der 
Bauten in der Normandie, auf lineare Elemente. Der Zickzack, die Schuppen- 
verzierung, die Raute, der Stern, das zinnenartige Ornament, werden häufig an 
Portalen, Bogengliedern und Gefimfen angewandt, ja ganze Flächen und felbft 
die Rundpfeiler erfcheinen damit bedeckt. Ein Beifpiel von diefer reichen Aus- 
fchmüßkung gibt die Abbildung aus S. Peter zu Northampton (Fig. 315).
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.