Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Abriss der Geschichte der Baustyle
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-787987
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-788505
ifcher Grabhügel (mmulznv), dcilbru Spitze außerdem von einem Stcintifch 
rönt wird. Genau in derfelbcn Weife wird in den Ilomerifchen Gcfängen 
Befhttung der Helden gefchildert. Man iimlet in diefcn Gräbern Knochen- 
e, Thongefchirre von fehr vcrfchicdcner Güte, Bernßeinlbhnmuck, namentlich 
ues Steingmb. 
rr eine große Anzahl von Fcuerlleingcräthcn, Beilen, Acxtcn, Keilen, Hämmern, 
ucn, Meißeln, Bohrcrn, Mcllern, Pfcil- und Lanzcnfpitzcn u. clgl. 
Eins der umfangrcichllcn dicfcl" Stcindcnlanmiilcx" ill das Monument von 
rnac in der Brctuglmc, aus cilf parallelen Reihen alufgcrichtctcr Ricfenlleine 
xulus. 
liebend, wie eine verlleinerte Vollasvcrfammlung der Urzeit, ungeheure Alleen 
dend, die vor nicht langer Zeit noch über 2000 Steine zählten. Von den 
aisförmigen Anordnungen folcher Derlluaiäler, die man Kromlcchs nennt, ill 
lS der gewaltigllen das berühmte Stonehenge bei Salisbury in England.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.