Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Abriss der Geschichte der Baustyle
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-787987
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-790130
im Abendlande nur Verein 
zelt und für befondere Fäll 
in Gebrauch; die byzanti 
nifche Kunfl erfi wandte {i 
als Grundelement auf ihre 
W 
"Q 
N 
1a 
gefammten Kirchenbau ar 
Es wurde demnach ei 
erhöhter Mittelraum angc 
nommen, in weiten Abüän 
den von Pfeilern einge 
fchlollen, welche durch BE 
gen mit einander Verbunde 
waren. Ueber diefen erho 
{ich dieWölbung der Kul- 
pel. P-Ieiflens {Iieg fie vo 
einem oberhalb der große 
Gurtbögen liegenden G: 
Iimskranze auf, indem di 
zwifchen diefem und de 
Bögen (ich bildenden P'elde 
durch Zwickel (Pendentivg 
d. h. Gewölbefelder, di 
innerhalb eines fphärifche 
Dreiecks befchrieben {im 
ausgefüllt wurden. Ringsur 
fchloffen {ich niedrige Se 
tenräume an, durch Säuler 
Ilellungen, die als Füllun 
in jene Hauptbögen einge 
lafTen waren, mit dem Mil 
telraume in Verbindun 
gefetzt. Im Anfange fcheir 
man für das Ganze di 
achteckige Grundform feß 
gehalten zu haben. D2 
räumlich Befchränkend 
derfelben führte jedoch fpä 
ter zu einer ungefähr quz 
dratifchen Anlage, welch 
man nach der Länge un
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.