Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Abriss der Geschichte der Baustyle
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-787987
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-790111
172 
Altchriftliche Baukunft. 
neuerdings nach einem Brande wie- 
der aufgebaut. Von den übrigen 
Bafiliken Roms zeichnet {ich S. 
Clemente durch die volllländig 
erhaltene Choreinrichtung aus. 
Eine in mancher Beziehung 
felbfländige Entwickelung des Bafi- 
likenbaues findet man in den Mo- 
Fig. 235.  
  i 
1 .1 
l n 
i Qh" " 
ß  K f ß   
 J. am? 
ä V 1„" 
"BÜ 7. Ü  
XX     
liäilßiil 
l"  llll 
Fig. 236. 
äinlpifgäil 
C1 ilyßly  i"! 
i. M; l AKXM.   
l! I" ' 
"JYA  
 W565i)? .114 i 4 
 l w":  f 1 
a ß 
w. ig, 
Kapilälc von S. Vitale zu Ravenna. 
numenten von Ravenna. Da hier 
nicht wie in Rom eine Menge anti- 
ker Relle zur Benutzung vorhanden 
war, fo mußte man in höherem Grade 
felbftthätig fein. Die Säulen wur- 
den daher gleichmäßig, und zwar 
aus prokonnelifchem Marmor von 
der Infel Marmora, gebildet; iie 
erhielten das korinthifche oder 
1 
 
QQ 
n 
In 
w 
4 
O 
h: 
D: 
ß 
-1 
ä 
.3. 
f! 
9. 
5 
CD 
m 
N 
IT 
n 
7' 
E. 
P 
E1 
n 
57' 
n 
H 
(I) 
N 
n 
7'? 
O 
U 
D" 
B? 
'42 
DU 
i) 
4 
0 
E! 
5 
f" 
S" 
IP 
U 
E. 
E. 
n 
R 
n- 
i 
Q 
N 
u. 
m 
S"
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.