Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Abriss der Geschichte der Baustyle
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-787987
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-790080
Form 
Bafxlikexl  
chriftlichen 
der 
169 
fangs hoch und weit, mit Halbkreisbögen überfpannt, mit rechtwinklig gemauerter 
Laibung, zuerfl durch dünne durchbrochene Marmortafeln gefchloffen, die, im 
Verein mit den Fenflern in den Umfalfungsmatlern der Seitenfchiffe, ein zwar 
reichliches aber gedämpftes Licht dem Innern zuführten. Eril in fpäteren Jahr- 
hunderten erhielten diefe Fcnller allmählich kleinere Form.  Die Bedeckung 
ä 
O 
P4 
x. 
Ö 
7 
1 
 
N 
9- 
v5 
G 
X 
i: 
c 
ß 
CQ 
J- 
"Ö 
o: 
tb 
{In 
fämmtlichcr Räume, mit Ausfchluß der mit einer Halbkuppel überwölbten Nifche, 
wurde durch eine flache, mit verziertem Täfelvxrcrlt gefchloflene Holzdecke be- 
wirkt, über welcher Iich die nicht fehr {teil anfieigenden Dächer erhoben. Erft 
in fpäteren Zeiten einer durftigeren Bauführung ließ man diefe Decken fort und 
zeigte die offene Balkenconftruction des Dachftuhls. 
Die architektonifche Ausbildung der Bafiliken war fehr mangelhaft. Man 
führte das Gebäude meiftens in Ziegeln, zum Theil auch in Tuffflein oder
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.