Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Abriss der Geschichte der Baustyle
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-787987
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-790024
Haus 
des 
Panfa. 
153 
Vertiefung, dem Compluvium, 
An das Atrium Roßen unter c 
hcrabfallende Regenwatfär {ich fammelt. 
ne Schlafzimmer, welche ihr Licht durch 
wo das 
fcchs klei 
etwa mit Teppichen verfchließbaren Thüren empfangen. Auf 
D erweitert {ich durch die Flügel (Alae) das Atrium, und in 
die oHenen, nur 
beiden Seiten bei 
feiner Tiefe tritt ein anderer Raum Chinzu, der gegen die innere Wohnung nun 
durch einen Vorhang abgegrenzt wurde, und als Repräfentationsraum die Ahnen- 
le coration 
bilder (tabulae) der Familie enthielt. Er hieß deshalb das Tablinum. Efchcint 
die Bibliothek, F ein Schlafzimmer gewefen zu fein. Zwifchen letzterem und 
dem Tablinunu liegt der Gang (fauces), welcher die vorderen Räume mit der 
Familienwohnung verbindet. _Er bringt uns in ein fchönes, geräumiges, zwei 
Stufen höher liegendes Atrium G, von 4.6 Fuß Breite und 64 Fuß Tiefe, deifen 
vorfpringendes Dach auf einem Periftyl korinthifcher Säulen ruht (vgl. den 
Durchfchnitt). 
D81 
olfene 
Raum des 
lTlS 
feine] 
ganzen Ausdehnung 
von 21 
defTen 
diefes 
zu 36 Fuß von einem 6 Fuß tiefen Baflin (der Piscina) eingenommen, 
Einthlfungeiu mit WafTerpHanze-n und Fifchcn zierlich bemalt lind. An 
prächtige Perillyl floßen links wiederum kleine Schlafzimmer L, während 
rechts 
del 
Spei 
fefaal 
Ode] 
das 
liegt. 
AI 
dm 
H21 u 
ptaxc 
dCS 
Hau
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.