Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Abriss der Geschichte der Baustyle
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-787987
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-789872
Körpers manchmal gedrängt wurde, der fogenannten Attika. Dies iPt eine Ord 
nung kürzerer, gedrungener Pilalter, welche man oft auf das Gebälk einer voll 
[tändigen Säulenreihe flellt, um einen übrigbleibenderl Wandtheil, der für ein 
vollfländige Säulenordnung zu niedrig ifl, zu decoriren. Für alle diefe Um 
geilaltungen verweifen wir auf 226. Endlich werden die Gliederungen 
wie fchon oben angedeutet, reicher, die Ornamente gehäufter, die Profile volle 
.1nd derber gebildet, und felbfl die Mauerflächen erhalten durch tiefe Einfchne? 
iung und Abfchrägung der Quaderftugen eine wirkungsvolle Behandlung. 
 
[u .  "x   
      1 
 -w 121 
(iknnhßmkßälxä. 
   .XBI;R:YGIYLII 
     Älßjßjl 1:3  
 kßgäwmhfg  , 
s mkälhhpäüg    
   xviugävzßlß" Y   ä 
 7mm f; {väl,1'l'lä_ 
gifägäältg 
 1521 x. i.  m   w 
xi?) m 'l x67? III 
  HINÄI 
  QM 11  äwwgklvxruy",  IV "w, 
wägt. ßgl liywmq 77K!!! { 
  1.    xnäfä g   
 V 
äwfääf ' 
xqw  
(H11: 31.7  17th]! GWIHT F!  
giww  
Wßswx {Ca-i- 
  
r ß ,1  
 
wftcs G6 
Für die Profilirung der Ilauptgliedcr greift die römifehe Architektur a1 
die Elemente des griechifchen Baues zurück, jedoch fo, daß die Formen a1 
ein. mathematifches Schema gebracht und dann in hergebrachter Weile ohr 
große Variationen immer von Neuem angewandt werden. Zur Veranfchaulichun 
geben wir einige Beifpiele diefer durch rationelle und wohl überlegte Zufammer 
fetzung {ich empfehlenden Formen: unter Fig. 214 vom Marcellustheater, einer 
Bau der Augufteifchen Epoche, a das Kapitälprolil der dorifchen IIalbfäu-len t.l( 
Erdgefchoffes, b den Kämpfer des Bogens dafelbit, c Poflament und Bafis dt 
ionifclmen Halbfäulen "des oberen Gclchofles, d das Kämpferprotil dafelhll; untt
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.