Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Abriss der Geschichte der Baustyle
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-787987
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-789823
aegünfligt. Vcrmöge fei- 
xcr bedeutenden Wider- 
tandskraft geßattete der 
Bogen die Anordnung vic- 
är Stockwerke felbft an 
.en koloffalfien Gebäuden, 
.nd wurde zugleich wegen 
einer lebendig bewegten 
inie ein höchft wirkfames 
littel für die reichere Glie- 
erung des Aeußeren. Zu- 
leich aber war nun eine 
edeutfamere Entwicklung 
et Innen-Architektur, 
ie in der griechifclmen 
Zunft eine untergeordnete 
wtufe eingenommen hatte, 
eftattet. Mit Hülfc der 
Völbung ließen {ich die 
usgedehnteflen Räumlich- 
eiten überdecken, ohne 
rner enggefielilten Stützen 
u bedürfen, welche die 
eradlinige Bedeckung cr- 
eifchte. Für den recht- 
inkligen Raum bot {ich 
[s gceignctfle Wölbungs- 
lrm das Tonncnge- 
'ölbe, eine im Halb- 
reis geführte Verbindung 
wcier gegenüberlicgcxader 
Vände. Diefe Form ge- 
attet zwar bereits eine 
usgedehnte Räumlichkeit, 
at aber den Nachtheil, 
aß fie in allen Punkten 
er beiden Seitenwände, 
uf denen der Bogen ruht, 
in gleich kräftiges Wider- 
xger fordert. (Fig. 209.) 
In ieder Hiniicht ift
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.