Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Abriss der Geschichte der Baustyle
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-787987
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-789303
egt Fich fodann als Verfchluß die Decke. (Vgl. Fig. 117). Aus einer kräftigen 
Hatte beflehend, welche einerfeits auf den Balken, andrerfeits nach vorn hintei 
lem Geiims ruht, wird die Decke in quadratifche Felder (Kalymmatia) reihen- 
äEI 
ä 
lüäanderfchemate. 
veife getheilt, deren jedes bandartig umfäumt ifl. Zur größeren Erleichterung 
1er Decke erhalten die Felder eine I-Iöhlung, deren Vertiefung auf blauem Grund 
:in goldner Stern fchmückt. Nach der inneren Seite tritt anllatt der "Friglypher 
Fig. 121. 
 
W 
 
ß 
Blumen-Ornamente als Bänder 
und Nletopcn ein gleichmäßig aus großen Steinbalkeiu beflehender Fries ein, ar 
jnzclnen Denkmälern mit Reliefdarftellungen gefchmückt. Fig. 118 gibt der 
Srundriß des Nemefistenupels zu Rhamnus, um daran die Anordnung der Hallen- 
ieckc anfchaulich zu machen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.