Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Elias Holl, der Reichsstadt Augsburg bestellter Werkmeister
Person:
Vogt, Wilhelm Lau, Otto E.
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-687418
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-688020
und Wuchtigc der Formen zu ersetzen, es, wie er selbst 
sagt, xheroischera zu lnurhcn. 
Es kann weder unsvrc Absivht novh Aufgabe sein, 
das nvuo Rathaus, wir: es Null in den Jahren 1615 
bis 1620 huutv, im uinzvhrvn zu beschreiben: dazu dient 
Selbst 
die Illustration, div auvli (livsvr Studio sich vrl-zliirvnd und 
urgätlzcml bcigcsellt. im ganzen Umfange. Aber an ("lvr 
interessanten und ausführlichen Schilderung, welclw dvr 
M nistet 
in 
seinem 
Hausbuche, 
VUII 
dcm 
Abbruche 
des 
nlten und der Erbauung des neuen (lebiiudes giebt, dürfen 
wir nicht achtlos vorübergehen. Der nicht ganz gefahr- 
lose Abbruch des alten Hauses wurde energisch betrieben, 
dann der Grund für das neue gegraben von xunter- 
SVlllCdllCllOT Tiefe, denn zu hindcrst gegen den Gefäng- 
nusSen oder Eiscnliof war er 40 YNc-rcksvhueh tief und 
vorncn oben gegen dem Platz war er nur xo Seliueli 
tiefe Am 25. August 1615 wurde der Grundstein des 
nördlichen Flügels unter entsprechender Feierlichkeit ge- 
legt. Holl liess einen Stein xinwendige ausbauen und 
einen andern Stein als Deckel (lzirziuf legen. In den 
GTllIldStCiI] wurden ve1'sel1l0sse11 ein xsilherens vergült 
Blech, darauf war gar sclniän und zierlivh gcstovlmclu, dass 
es unter jetzt rcgicrondcnl Kuysßvr Älathizl clvs anderen 
Regierung von beedcnjctzt alhic rcgivrmlrivn Stadtpth-gmrrn. 
(ichcimcn und Bauherrn geschcclnrlna Dor ganze Rat 
nahm 
d er 
Feierlichkeit 
teil 
und 
Srlurnktc 
dem 
Si 
ähn- 
lvin des Nleistors 12 goldcnc 'l'hul0r. Am Iö. Mai 1616 
iblgtv die Grundstcinlegung zum südlichen Irlügvl. Am 
27. Oktober IÖIÖ vhubvn wir das erste Trihna d. h. 
(Ins (lvebällac das (rrstvn Stnvkwvrks gelegt. Am 9. 
März 1617 wurde das (lvwölhc um unterm Eisvnhot" zu 
lmuvn ungvfungvn. xÜim-s (Iowiäll) weit 56 Schueh und
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.