Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Elias Holl, der Reichsstadt Augsburg bestellter Werkmeister
Person:
Vogt, Wilhelm Lau, Otto E.
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-687418
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-687787
sellenstückc im Renaissancestil ausgeführt und damit unzwei- 
deutig bekundet, welche Richtung er einzuschlagen gesonnen 
sei. Es geschah an einem Bau seines Vaters. Elia s 
H oll schreibt darüber: ß) 1590 dem Herrn H ans Mehre r, 
Herrn Iakob Fuggers Kassier, gleich vor dem Weber- 
haus herübert, ein schön Haus von Grund aufgebaut. 
Dies Haus hat einen schönen Ausschuss mit allerlei 
Bildern und Laubwcrck von Gyps und Hafnererde gebrannt 
geziert. An diesem Ausschuss habe ivh, Elias Holl, 
damalen mein Kunst mit sollichrär Modcllurbcit crzeigt, 
war bei I7 ]alir ZIltK. Gemeint ist der noch heute gut 
erhaltene und vielbewunderte Erker (Ausschuss) dvs 
Hauses 
in 
der 
M?!XiIIIiHEIIISStTELSSC. 
Büsten 
und 
Leisten verraten die schon geübte Hand und das völlige 
Verständnis des über seine Jahre vorgeschrittenen jungen 
Künstlers. Schon jetzt vmr es klar, dass er auf eigenen 
Füssen zu stehen vermöge ; VlCllElClIt erkannte sein alternder 
Vater mit stillem Staunen zilmcnd, dass sein Elias zu 
hohem Fluge die Schwingen bald heben werde, ein Trost 
und eine Freude zugleich, wenn er sein Alter und das 
nahende Ende bedachte: Noch drei ]ahre waren ihm 
beschieden, und noch mancher Bau wurde von ihm aus- 
geführt. Zweien derselben spendet Elias besonderes Lob, 
weshalb sie Erwähnung finden dürfen. Der eine  eine 
Kapelle in der St. Annakirclie  ist wieder gotisch; 
der andere, ein Herrschaftsschlössclien, besteht nicht mehr. 
wDem Herrn Lengauer bei St. Anna in der Kireli gleich 
bei dem Fuggerischen Chor eine schöne Cappel zugerielit 
und darunter ein gewölbte Begrebnus; oben ein Steinen 
Cappelen in Form und Grösse, wie das heilig Grab zu 
]erusalem; dann dieser Herr ist zue Ierusalem bey dem 
lieyligen Grab selbs gewest. Diesem Herrn auch zu
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.