Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte des Kupferstichs
Person:
Frantz, Adolf
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-710633
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-711431
63 
ist der lange beliebte Kupferstecher Joh. Ulrich 
Kraus in Augsburg (1645-1719). Er hat seine Lieb- 
haberei für kleine Figuren hinlänglich bewiesen in 
seinen Bibelwerken: Historische Bilderbibel  Bib- 
lisches Engelwerk  Die Passion nach Seb. le Clerc 
 u. a. Seine Frau, Johanne Sybille, die Tochter 
seines Lehrers, des Kupferstechers Melchior Küssel 
in Augsburg, half ihm iieissig und verstand sich sehr 
wohl darauf, Callot's Blätter zu copiren (Gesch. des 
verlornen Sohns).  In neuerer Zeit erscheint 
 Duplessi-Berteaux (gest. in Paris 1813) in 
seinen Figuren aus dem Volksleben, und mehr noch 
in seiner Sammlung von Handwerkern, Schauspielern, 
Bettlern etc. (Paris 1814 in 8 Heften) als ein Kunst- 
verwandter Callot's. Man nennt ihn auch den m0- 
dernen Callot. 
Ivvvvv
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.