Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte des Kupferstichs
Person:
Frantz, Adolf
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-710633
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-713704
im Unterelsass 1789 und 1857 in Paris gestorben, 
War ein Schüler von Regnault (la vierge Niccolini 
nach Raphael).  ]oh. Wilh. Kaiser, 1813 in 
Amsterdam geboren, war ein Schüler der dortigen 
Akademie, deren Professor er gegenwärtig ist. Ge- 
rühmt werden seine Radirungen nach Dou, Terbourg, 
Metsu; „die Nachtwache" nach Rembrandt (auch von 
Claessens gestochen) und „die Magistratspersonen" 
nach Rembrandt (auch von Peter de Frey gestochen). 
I t a 1 i e n. 
In Italien hat sich unter den neueren Kupfer- 
stechern Vincenzo della Bruna, in Venedig 
1804 geboren, durch zwei schöne Kupferstiche, näm- 
lich: „la Visitazione" nach Albertinelli, und „die 
knieende Maria mit dem Kinde" nach Correggio 
ausgezeichnet.  Dann Louis Calamatta, ge- 
storben 1869 in Mailand. („la vierge a la chaise" nach 
Raphael.)  Antonio Dalco in Parma, geb. um 
1810, Schüler von Toschi. („Maria mit dem Kinde 
auf dem Schoosse mit zwei Engeln" nach Francia.) 
 Carlo Dellarocca in Mailand, ein Schüler von 
Longhi ("Anbetung der hl. drei Könige" nach Luini). 
 Samuel Iesi, geb. in Mailand 178g und ge- 
storben 1853 in Florenz, war Schüler von Longhi 
(„Madonna tempi" nach Raphael, und "die Madonna 
in der Kathedrale zu Lucca" nach Fra Bartolomeo). 
 Paolo Mercuri, in Rom 1804 geb., lebt in 
Paris. („]ane Gray" nach Paul Delaroche, und der 
prachtvolle Stich „die Schnitter in den pontinischen 
Sümpfen" nach Leopold Robert.)
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.